Melegueta – ein westafrikanisches Gewürz in europäischen Küchen des Mittelalters
Blog Koloniales Erbe · 13. April 2021
Bild: Shaddiii [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0).** - Denken wir heute an afrikanisch-europäische Beziehungsgeschichte, ist unser Bild wohl hauptsächlich durch die Zeit des Kolonialismus geprägt.
Schwieriges Erbe: Das Stuttgarter Linden-Museum und Württemberg im Kolonialismus. Eine Werkstattausstellung
Blog Koloniales Erbe · 16. März 2021
Bild: Plakat fotografiert von Bernd-Stefan Grewe. - Noch immer schwelt der Streit um das Berliner Humboldt-Forum im neuerbauten Hohenzollernschloss: Wie sollen Völkerkundemuseen mit ihren Sammlungen verfahren, vor allem wenn ein Großteil ihrer Bestände aus der Kolonialzeit stammt? Sollen die Objekte an ihre Herkunftsgesellschaften zurückgegeben werden? Und wie können die Sammlungen präsentiert werde, ohne dass Stereotype über die vermeintliche kulturelle Unterlegenheit...

Deutsche Frauen und der Kolonialismus
Blog Koloniales Erbe · 09. März 2021
Bild: Bericht vom Beitritt des Frauenbunds zum BDF. Bild aus: Kolonie und Heimat 1910-11, No. 42, S. unbekannt; Kopie. - Im Frühjahr 1912 wurde der württembergische Gauverbands des Frauenbunds der deutschen Kolonialgesellschaft gegründet, wie der Verein selbst in seiner Vereinszeitschrift Kolonie und Heimat berichtete. Ihm schlossen sich die verschiedenen Ortsgruppen aus Stuttgart, Esslingen, Ludwigsburg
Alter Turm in neuem Licht
Blog Lokal hingeschaut · 09. Februar 2021
Bild: Tübinger Turmfreunde. - „Otto von Bismarck (1815-1898), Reichskanzler von 1871 bis 1890, bekämpfte Katholiken und Sozialisten und führte dennoch die fortschrittlichsten Sozialgesetze der Welt ein. Vielen gilt er als Wegbereiter des deutschen Kolonialismus.“[1] So kurz und bündig beschreibt der Berliner Tagesspiegel in ein...

Jurist, Diplomat, Kolonialgouverneur: Ein schwäbischer Beamter auf Mission
Blog Koloniales Erbe · 03. Februar 2021
Bild: Wikimedia Commons, via https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Julius_von_Soden.jpg (externer Link, letzter Zugriff am 02.02.2021), gemeinfrei. - Fünf Jahre Gouverneur von Kamerun, zwei Jahre von Deutsch-Ostafrika – und trotzdem bis heute weitgehend unter dem Radar: Das ist Julius von Soden, der am 3. Februar 1921 in Tübingen starb. Er tat sich nicht durch hemmungslose Gewaltexzesse hervor, doch aus heutiger Perspektive würde man manches an seiner Amtsführung sicherlich kritisieren...
Vom Tod und von Tugenden – die Inschriften von St. Michael in Entringen als Quellen der württembergischen Landesgeschichte
Blog Lokal hingeschaut · 26. Januar 2021
Bild: gemeinfrei. - Entringen liegt im Ammertal zwischen Tübingen und Herrenberg unterhalb des Schönbuchtraufs. Mitten im historischen Ortskern befindet sich das Gotteshaus des Dorfes, das möglicherweise bis auf das 7. oder 8. Jh. zurückgeht, wie archäologische Entdeckungen vermuten lassen (BAUER/SCHOLKMANN, S. 35-48). Der heutigen Kirche sieht man ihr Alter jedoch nicht an, da es sich um den typischen Bau eines spätgotischen ländlichen Gotteshauses handelt.

Symbol der Demokratie im digitalen Zeitalter: Der Reichstag als App
Blog Geschichtslernen digital · 19. Januar 2021
Bild: Timo Mäule - Es ist das wohl wichtigste Gebäude der deutschen Demokratie: Der Reichstag in Berlin. Wer dem Gebäude aktuell einen Besuch abstatten möchte, hat es jedoch nicht leicht. Die Coronapandemie und nicht zuletzt auch die verschärften Sicherheitsmaßnahmen nach dem versuchten „Sturm“ auf das Parlamentsgebäude...
Das graue Weihnachten 1945
Blog Lokal hingeschaut · 21. Dezember 2020
Bild: UAT S91/11 Nr. 65. von Prof. Elisabeth Noelle-Neumann. - An historischen Vergleichen mangelt es dieses Jahr auch im Vorfeld des Weihnachtsfests wahrlich nicht. Grund genug, einen demütigen Blick in die Geschichte zu werfen. Dieses Jahr war das Jahr des Gedenkens an 75 Jahre Kriegsende – an die Befreiung zwar, aber auch an einen mühsamen Neubeginn inmitten einer innerlich wie äußerlich schwer belasteten Gesellschaft. Rund sieben Monate nach dem Ende des...

Blog Lokal hingeschaut · 15. Dezember 2020
Bild: Maren Brugger, Im Jahr 2020 fanden viele Gedenkfeiern von nationaler Bedeutung aufgrund der Corona-Pandemie nur im kleinsten Kreis oder online statt. Das heißt aber nicht, dass in diesem Jahr folglich auch die lokale Erinnerungskultur stillsteht – ganz im Gegenteil. In Tübingen wurden 2020 weitere Stolpersteine in der Innenstadt verlegt, die das Gedenken an die Schicksale der jüdischen Bürgerinnen und Bürger während der NS-Zeit aufrechterhalten.
Blog Lokal hingeschaut · 08. Dezember 2020
Bild: v.l.n.r.: Daniel Hölzinger, Jonas Breitstadt, Kristin Steinhütte, Rupert Hausner. Bild: Martin Sigmund / LTT, Abdruck honorarfrei. - Jules Vernes Roman „In 80 Tagen um die Welt“ aus dem Jahr 1873 beschreibt die Reise des Engländers Phileas Fogg. Dieser schließt in seinem Reformclub die Wette ab, dass er in der Zeit von 80 Tagen einmal um die ganze Welt reisen könne...

Mehr anzeigen

Institut für Geschichtsdidaktik und Public History

Wir bieten Ihnen interessante Informationen und Wissenswertes über Geschichte in unserem Alltag und für die Schule: von Ausstellungsrezensionen über Unterrichtsmaterial bis hin zu Reise- und Fortbildungstipps. Alles was Geschichtsinteressierte begeistert – Klicken Sie sich schlau!