Blog Lokal hingeschaut

Stuttgart erinnert an den Nationalsozialismus Teil 1: Die Anfänge
Blog Lokal hingeschaut · 25. Mai 2022
Bild: Beyza Gücyeter - In ganz Deutschland erinnern Denkmäler an die Gräueltaten des NS-Regimes. Diese Denkmäler gelten allem voran als Mahnung für zukünftige Generationen. Doch reichen derartige Formen der Erinnerungskultur aus, um den Opfern gerecht zu werden und gleichzeitig an dieses dunkle Kapitel der deutschen Geschichte zu erinnern?
Ein neuer Platz für Joseph Süß Oppenheimer – ein neuer Platz für alle Stuttgarter*innen?
Blog Lokal hingeschaut · 18. Mai 2022
Unidentified engraver, Public domain, via Wikimedia Commons Page-URL: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Flugblatt3_Joseph_S%C3%BC%C3%9F_Oppenheimer_copy.jpg File-URL: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/51/Flugblatt3_Joseph_S%C3%BC%C3%9F_Oppenheimer_copy.jpg Mitten in Stuttgart befindet sich ein „Unort“[1], der eigentlich keiner sein sollte. Im Jahr 1998 wurde ein Platz im Zentrum Stuttgarts feierlich im Beisein des Vorsitzenden des Zentralrats der Juden, Ignaz Bubis, in...

Jugos im Abseits. Gastarbeiterfußball in Württemberg.
Blog Lokal hingeschaut · 15. März 2022
Bild: Gojko Čizmić und Zdravko Olujić. - 1971 gründete sich die Jugoliga[1], ein Wettbewerb exklusiv für Fußballvereine jugoslawischer Gastarbeiter[2] in Württemberg. Trotz Eingliederung in die Strukturen des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) blieb die Jugoliga bis 1992 bestehen...
Ein Stolperstein für Gomaringen: Vergangenheitsbewältigung auf dem Dorf
Blog Lokal hingeschaut · 01. März 2022
Bild: Marc-Ari Bittner. - Eine kritische Auseinandersetzung mit der Vergangenheit auf lokaler Ebene ist nicht gerade selbstverständlich. Sogar im Kontext von Nationalsozialismus und Shoa gestalteten sich Aufarbeitungsprozesse kompliziert. Während mittelgroße bis größere Städte in Deutschland aufwendige Aufarbeitungs- und Recherchearbeit leisten und ihre Bürger*innen erinnerungskulturelle Projekte initiieren, blieben kleinere Dörfer und Ortschaften lange unberührt. Sie schienen...

Ein schützenswerter Bau? Bahnhofsabriss in Sigmaringen
Blog Lokal hingeschaut · 07. Dezember 2021
Bild: Jusef El-Fachtali. -Schützenswertes Denkmal oder unnötige Steuerlast? – Diese Frage beschäftigt die Stadt Sigmaringen und ihre Einwohner bereits seit über 20 Jahren. Die Rede ist vom Bahnhofsgebäude in der Bahnhofsstraße 1. Doch was genau macht ein Gebäude schützenswert und wann wird dies außer Kraft gesetzt? Dies lässt sich anhand des einst geplanten Bahnhofsabriss in Sigmaringen erklären. Ursprünglich erwarb die Stadt Sigmaringen...
Die Geschichte der „Schelling“ – Besatzung und Besetzung II
Blog Lokal hingeschaut · 30. November 2021
Bild: Marleen Buschhaus. - Bei der Sanierung des Wohnprojekts Schellingstraße im Sommer 2005 fanden die Bewohner*innen im Dachstuhl zwischen alten Ziegeln und Staub auch Teile von Uniformen mit dem königlich-württembergischen Wappen, Konservendosen aus Indianapolis aus dem Jahr 1945 und französische Briefe von Soldaten. Dinge, die nicht mehr zur heutigen Nutzung passen und die Geschichte des Schelling-Gebäudes doch in Erinnerung riefen.

Die Geschichte der „Schelling“ – Besatzung und Besetzung I
Blog Lokal hingeschaut · 23. November 2021
Bild: Erich Buder. - „Die Thiepval-Kaserne ist soeben besetzt worden“[1], lautete die Durchsage bei einem Konzert in der Tübinger Mensa in der Nacht vom 18. Juni 1980. „Alle Anwesenden werden aufgefordert, sofort zur Unterstützung der Besetzer in die Südstadt zu kommen.“[2] Dar
Von Urkunden, Büchern und Karten – Werner Markert und das „Tübinger Erbe“ der Ostforschung
Blog Lokal hingeschaut · 16. November 2021
Bild: Institut für Osteuropäische Geschichte und Landeskunde - In der Bibliothek des Tübinger Instituts für Osteuropäische Geschichte und Landeskunde konnte man bis 2016 eine prächtig illuminierte und handschriftlich verfasste russische Originalurkunde Peters des Großen aus dem Jahr 1708 bewundern. Die Urkunde wurde Ende der 1950er-Jahre vom Gründungsdirektor des Instituts, Werner Markert (1905–1965), gekauft. Nachdem sich die Fragen um ihr....

Zum 09. November – Jüdisches Leben in Tübingen
Blog Lokal hingeschaut · 09. November 2021
Bild: Lisa Blum - Der neunte November ist ein Tag des Gedenkens in der Bundesrepublik. Zahlreiche Mahnwachen, Vorträge und Schweigeminuten erinnern an die Novemberpogrome vor nun über 80 Jahren. In diesen Tagen und Nächten Anfang November 1938 eskalierte die Gewalt gegenüber Jüd*innen im nationalsozialistischen Deutschland. Jüdische Geschäfte wurden geplündert, Gotteshäuser und Wohnungen zerstört, Menschen verletzt, umgebracht und gedemütigt. In Tübingen steckte eine Gruppe unter NSDAP...
Herzlichen Glückwunsch ! 75 ans de l’institut culturel franco-allemand à Tübingen
Blog Lokal hingeschaut · 02. November 2021
Photo: Lisa Blum. - Tübingen et la France sont liées non seulement par un passé commun, mais aussi par une amitié commune et durable. Ces relations franco-allemandes ne se manifestent pas uniquement par le jumelage avec Aix-en-Provence, mais aussi par l'institut culturel franco-allemand ou bien le Deutsch-Französisches Kulturinstitut Tübingen qui fête ce mois-ci son 75e anniversaire. Joyeux anniversaire ! Herzlichen Glückwunsch !

Mehr anzeigen

Institut für Geschichtsdidaktik und Public History

Wir bieten Ihnen interessante Informationen und Wissenswertes über Geschichte in unserem Alltag und für die Schule: von Ausstellungsrezensionen über Unterrichtsmaterial bis hin zu Reise- und Fortbildungstipps. Alles was Geschichtsinteressierte begeistert – Klicken Sie sich schlau!