Artikel mit dem Tag "lokal"



Deutsche Frauen und der Kolonialismus
Blog Koloniales Erbe · 09. März 2021
Bild: Bericht vom Beitritt des Frauenbunds zum BDF. Bild aus: Kolonie und Heimat 1910-11, No. 42, S. unbekannt; Kopie. - Im Frühjahr 1912 wurde der württembergische Gauverbands des Frauenbunds der deutschen Kolonialgesellschaft gegründet, wie der Verein selbst in seiner Vereinszeitschrift Kolonie und Heimat berichtete. Ihm schlossen sich die verschiedenen Ortsgruppen aus Stuttgart, Esslingen, Ludwigsburg
Alter Turm in neuem Licht
Blog Lokal hingeschaut · 09. Februar 2021
Bild: Tübinger Turmfreunde. - „Otto von Bismarck (1815-1898), Reichskanzler von 1871 bis 1890, bekämpfte Katholiken und Sozialisten und führte dennoch die fortschrittlichsten Sozialgesetze der Welt ein. Vielen gilt er als Wegbereiter des deutschen Kolonialismus.“[1] So kurz und bündig beschreibt der Berliner Tagesspiegel in ein...

Vom Tod und von Tugenden – die Inschriften von St. Michael in Entringen als Quellen der württembergischen Landesgeschichte
Blog Lokal hingeschaut · 26. Januar 2021
Bild: gemeinfrei. - Entringen liegt im Ammertal zwischen Tübingen und Herrenberg unterhalb des Schönbuchtraufs. Mitten im historischen Ortskern befindet sich das Gotteshaus des Dorfes, das möglicherweise bis auf das 7. oder 8. Jh. zurückgeht, wie archäologische Entdeckungen vermuten lassen (BAUER/SCHOLKMANN, S. 35-48). Der heutigen Kirche sieht man ihr Alter jedoch nicht an, da es sich um den typischen Bau eines spätgotischen ländlichen Gotteshauses handelt.
Das graue Weihnachten 1945
Blog Lokal hingeschaut · 21. Dezember 2020
Bild: UAT S91/11 Nr. 65. von Prof. Elisabeth Noelle-Neumann. - An historischen Vergleichen mangelt es dieses Jahr auch im Vorfeld des Weihnachtsfests wahrlich nicht. Grund genug, einen demütigen Blick in die Geschichte zu werfen. Dieses Jahr war das Jahr des Gedenkens an 75 Jahre Kriegsende – an die Befreiung zwar, aber auch an einen mühsamen Neubeginn inmitten einer innerlich wie äußerlich schwer belasteten Gesellschaft. Rund sieben Monate nach dem Ende des...

Blog Lokal hingeschaut · 15. Dezember 2020
Bild: Maren Brugger, Im Jahr 2020 fanden viele Gedenkfeiern von nationaler Bedeutung aufgrund der Corona-Pandemie nur im kleinsten Kreis oder online statt. Das heißt aber nicht, dass in diesem Jahr folglich auch die lokale Erinnerungskultur stillsteht – ganz im Gegenteil. In Tübingen wurden 2020 weitere Stolpersteine in der Innenstadt verlegt, die das Gedenken an die Schicksale der jüdischen Bürgerinnen und Bürger während der NS-Zeit aufrechterhalten.
Blog Lokal hingeschaut · 08. Dezember 2020
Bild: v.l.n.r.: Daniel Hölzinger, Jonas Breitstadt, Kristin Steinhütte, Rupert Hausner. Bild: Martin Sigmund / LTT, Abdruck honorarfrei. - Jules Vernes Roman „In 80 Tagen um die Welt“ aus dem Jahr 1873 beschreibt die Reise des Engländers Phileas Fogg. Dieser schließt in seinem Reformclub die Wette ab, dass er in der Zeit von 80 Tagen einmal um die ganze Welt reisen könne...

Blog Lokal hingeschaut · 09. November 2020
Bild: Kostas Araptzis. - Jedes Jahr am 09. November wird in Deutschland an die Verfolgung und Ermordung der jüdischen Bevölkerung im Rahmen der Pogrome von 1938 gedacht. Auch die Synagoge in Tübingen wurde in der Nacht vom 9. auf den 10. November zerstört. (Link zum Blogbeitrag) In Tübingen wie in Deutschland bildet die Erinnerung an die Verbrechen des Nationalsozialismus einen zentralen Teil der Geschichtskultur. Der Appell dabei lautet, dass die Erfahrungen...
Blog Lokal hingeschaut · 21. Juli 2020
Bild: Johannes Thiede - Ein „Landesstudio“ war das Studio Tübingen eigentlich nur zwei Jahre lang, bis zur Gründung Baden-Württembergs. Dennoch nennen es manche bis heute so. Und sie tun recht daran: Das Haus am Österberg hat in 70 Jahren so prägend für sein Umfeld gewirkt, hat sich ein so solides Ansehen erarbeitet, dass es auch heute mehr ist als ein reines Regionalbüro.

Blog Lokal hingeschaut · 30. Juni 2020
Bild: Lisa Blum. - Die Bewohner*innen der Gartenstraße 7 haben sich klare Ziele gesetzt. Schon fast seit einem Jahr kochen, singen, schlafen, leben und lieben mal mehr, mal weniger Menschen in der „Gartensia“ nahe der Neckarbrücke, die zuvor leer stand. Am 19.07.2019 beschlossen die selbsterklärten „Gärtner*innen“ dies zu ändern, und zogen kurzerhand ein – sie waren gekommen, um zu bleiben.
Blog Lokal hingeschaut · 09. Juni 2020
Bild: Lisa Blum. Teil II zu Lilli Zapf: Dennoch gab es zu jeder Zeit Einzelpersonen, die sich mit dieser Situation nicht abfinden wollten und sich schon sehr viel früher dem Thema annäherten. Für Tübingen ist in diesem Zusammenhang vor allem Lilli Zapf hervorzuheben. Hier folgt die Fortsetzung zu letzter Woche:

Mehr anzeigen

Institut für Geschichtsdidaktik und Public History

Wir bieten Ihnen interessante Informationen und Wissenswertes über Geschichte in unserem Alltag und für die Schule: von Ausstellungsrezensionen über Unterrichtsmaterial bis hin zu Reise- und Fortbildungstipps. Alles was Geschichtsinteressierte begeistert – Klicken Sie sich schlau!