Artikel mit dem Tag "lokal hingeschaut"



‚68‘ in Hechingen – Skandal in der Zollernstadt
Blog Lokal hingeschaut · 08. Juni 2022
Bild: Charles Willson Peale, Public domain, via Wikimedia Commons; Page-URL: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Baron_Steuben_by_Peale,_1780.jpg; File-URL: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/cd/Baron_Steuben_by_Peale%2C_1780.jpg.
Stuttgart erinnert an den Nationalsozialismus Teil 2: Späte Erinnerung an die Opfer der Justiz
Blog Lokal hingeschaut · 27. Mai 2022
Bild: Beyza Gücyeter - In der Stuttgarter Urbanstraße erinnert ein weiteres Mahnmal an die Opfer der NS-Zeit. Hunderte von Menschen sind hier der NS-Justiz zum Opfer gefallen, wurden auf dem heutigen Parkplatz des Justizgebäudes exekutiert. Eine angemessene Gedenkstätte für dieses Verbrechen wurde allerdings erst Jahre später errichtet – im Jahr 2019.

Stuttgart erinnert an den Nationalsozialismus Teil 1: Die Anfänge
Blog Lokal hingeschaut · 25. Mai 2022
Bild: Beyza Gücyeter - In ganz Deutschland erinnern Denkmäler an die Gräueltaten des NS-Regimes. Diese Denkmäler gelten allem voran als Mahnung für zukünftige Generationen. Doch reichen derartige Formen der Erinnerungskultur aus, um den Opfern gerecht zu werden und gleichzeitig an dieses dunkle Kapitel der deutschen Geschichte zu erinnern?
Ein neuer Platz für Joseph Süß Oppenheimer – ein neuer Platz für alle Stuttgarter*innen?
Blog Lokal hingeschaut · 18. Mai 2022
Unidentified engraver, Public domain, via Wikimedia Commons Page-URL: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Flugblatt3_Joseph_S%C3%BC%C3%9F_Oppenheimer_copy.jpg File-URL: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/51/Flugblatt3_Joseph_S%C3%BC%C3%9F_Oppenheimer_copy.jpg Mitten in Stuttgart befindet sich ein „Unort“[1], der eigentlich keiner sein sollte. Im Jahr 1998 wurde ein Platz im Zentrum Stuttgarts feierlich im Beisein des Vorsitzenden des Zentralrats der Juden, Ignaz Bubis, in...

„Nebenan. Die Nachbarschaften der Lager Auschwitz I-III.“ Eine dokumentarische Fotoausstellung.
Blog Historische Ausstellungen · 07. April 2022
Der Blick durch den Türrahmen lässt den Blick durch das Fenster (außen zu sehen ist das Tor des ehemaligen Stammlagers Auschwitz) beinahe real erscheinen. Aufgenommen wurde das Bild in einer Wohnung einer langjährigen Mitarbeiterin des Staatlichen Museums Auschwitz, die sich in der ehemaligen SS-Kommandantur befindet. Foto: Mia Paulus.
Jugos im Abseits. Gastarbeiterfußball in Württemberg.
Blog Lokal hingeschaut · 15. März 2022
Bild: Gojko Čizmić und Zdravko Olujić. - 1971 gründete sich die Jugoliga[1], ein Wettbewerb exklusiv für Fußballvereine jugoslawischer Gastarbeiter[2] in Württemberg. Trotz Eingliederung in die Strukturen des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) blieb die Jugoliga bis 1992 bestehen...

Ein Stolperstein für Gomaringen: Vergangenheitsbewältigung auf dem Dorf
Blog Lokal hingeschaut · 01. März 2022
Bild: Marc-Ari Bittner. - Eine kritische Auseinandersetzung mit der Vergangenheit auf lokaler Ebene ist nicht gerade selbstverständlich. Sogar im Kontext von Nationalsozialismus und Shoa gestalteten sich Aufarbeitungsprozesse kompliziert. Während mittelgroße bis größere Städte in Deutschland aufwendige Aufarbeitungs- und Recherchearbeit leisten und ihre Bürger*innen erinnerungskulturelle Projekte initiieren, blieben kleinere Dörfer und Ortschaften lange unberührt. Sie schienen...
Ein schützenswerter Bau? Bahnhofsabriss in Sigmaringen
Blog Lokal hingeschaut · 07. Dezember 2021
Bild: Jusef El-Fachtali. -Schützenswertes Denkmal oder unnötige Steuerlast? – Diese Frage beschäftigt die Stadt Sigmaringen und ihre Einwohner bereits seit über 20 Jahren. Die Rede ist vom Bahnhofsgebäude in der Bahnhofsstraße 1. Doch was genau macht ein Gebäude schützenswert und wann wird dies außer Kraft gesetzt? Dies lässt sich anhand des einst geplanten Bahnhofsabriss in Sigmaringen erklären. Ursprünglich erwarb die Stadt Sigmaringen...

Das (un-)sichtbare Denkmal: Reiterstandbilder der württembergischen Monarchie in Stuttgart im Wandel der Zeit [Teil 2]
Blog Lokal hingeschaut · 19. Oktober 2021
Bild: . Stadtarchiv Stuttgart, Signatur FM132/208/56. - Reiterstandbilder verkörpern fürstliche Erhabenheit und militärische Größe. Viele stehen noch immer in Großstädten weltweit als Manifestationen imperialen Machtanspruchs oder nationalen Selbstverständnisses...
Das (un-)sichtbare Denkmal: Reiterstandbilder der württembergischen Monarchie in Stuttgart im Wandel der Zeit [Teil 1]
Blog Lokal hingeschaut · 19. Oktober 2021
Bild: Mia Paulus. - Reiterstandbilder verkörpern fürstliche Erhabenheit und militärische Größe. Viele stehen noch immer in Großstädten weltweit als Manifestationen imperialen Machtanspruchs oder nationalen Selbstverständnisses...

Mehr anzeigen

Institut für Geschichtsdidaktik und Public History

Wir bieten Ihnen interessante Informationen und Wissenswertes über Geschichte in unserem Alltag und für die Schule: von Ausstellungsrezensionen über Unterrichtsmaterial bis hin zu Reise- und Fortbildungstipps. Alles was Geschichtsinteressierte begeistert – Klicken Sie sich schlau!